IGEM-Digimonitor: Was sind die Resultate der Schweizer Mediennutzung 2022? - jobbern.ch
110 Artikel für deine Suche.

IGEM-Digimonitor: Was sind die Resultate der Schweizer Mediennutzung 2022?

Veröffentlicht am 29.06.2023 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
resultate-schweizer-mediennutzung
Bereits seit 2014 erhebt die Interessengemeinschaft elektronische Medien (IGEM) im Rahmen der
Studie IGEM-Digimonitor alljährlich die Nutzung von elektronischen Medien und Geräten in der Schweiz. Am 1. September 2022 wurde die neunte Ausgabe der Studie in Zürich lanciert. Lesen Sie, wie das Ergebnis ausgefallen ist.
Studie IGEM-Digimonitor 2022 - worüber gibt sie Auskunft?

Die für die Studie Digimonitor verwendeten Daten sind repräsentativ für die in der deutschsprachigen Schweiz und in der Westschweiz lebenden rund 6,5 Millionen Menschen ab einem Alter von 15 Jahren. Befragt wurden nicht nur online affine Bürger, sondern auch Offliner und Personen ohne Festnetzanschluss. Die Onlinebefragung sowie telefonische Interviews fanden in der Zeit von Anfang April bis Mitte Juni 2022 statt.

Insgesamt gibt die IGEM Digimonitor 2022 Auskunft über die Nutzung der Schweizer von elektronischen Medien und ausgewählten Plattformen sowie über den Prozentsatz derjenigen, die ganz klassisch Radio hören, Fernsehen oder ins Kino gehen. Was dabei herausgekommen ist, hier sind die Ergebnisse in der Zusammenfassung:
  1. TV schauen: Noch immer nimmt das klassische Fernsehen den ersten Platz im IGEM-Digimonitor 2022 ein, und zwar mit 5,9 Millionen. Rund 4 Millionen Schweizer sehen täglich fern und 0,4 Millionen nur gelegentlich.
     
  2. Radio hören: Kaum anders sieht es beim Radio hören aus. Das tun rund 5,6 Millionen Schweizer, wobei 3,8 Millionen täglich Radio hören.
     
  3. Digitale News lesen: Rund 5 Millionen Schweizerinnen und Schweizer konsumieren digitale News.
     
  4. YouTube: 4,5 Millionen Menschen in der Schweiz nutzen YouTube täglich, wöchentlich oder auch nur gelegentlich.
     
  5. Gaming-Plattformen und Videospiele: Es sind vor allem junge Schweizerinnen und Schweizer, die Videospiele und Gaming-Plattformen favorisieren, nämlich rund 3,2 Millionen, wobei 1,2 Millionen sie täglich nutzen.
     
  6. Netflix streamen: Netflix hat mit 400´000 neuen Nutzern im Jahr 2022 die 3 Millionen-Marke genommen und gegenüber YouTube mit 4,5 Millionen Nutzern deutlich aufgeholt.
     
  7. Facebook: Einen weiteren Rückgang verzeichnet Facebook mit 2,8 Millionen Nutzern. Immer mehr sinkt das Interesse der jüngeren Generation, und so kommt es, dass der durchschnittliche Facebook-Nutzer heutzutage ein Alter von rund 44 Jahren hat.
     
  8. Podcasts hören: Podcasts werden nur von 0,3 Millionen Personen täglich, von 2,5 Millionen wöchentlich und von 0,6 Millionen gelegentlich genutzt.
     
  9. Instagram: Das soziale Netzwerk holt mit 2,5 Millionen Usern weiterhin auf und belegt den zweiten Platz hinter Facebook mit 2,8 Millionen.
     
  10. Spotify: Spotify gehört zu den Streamingdiensten, die insbesondere von jungen Menschen genutzt werden, wobei die Zahl bei 2,5 Millionen Nutzern liegt.
     
  11. Ins Kino gehen: Und auch das Kino holt wieder auf. Lange wurde vermutet, dass das Kino die Digitalisierung nicht überleben wird. Auch die mit Corona verbundenen Massnahmen haben Kinos zugesetzt. Tatsächlich waren es 2022 rund 2,5 Millionen Schweizerinnen und Schweizer, die in der ersten Jahreshälfte 2022 ins Kino gegangen sind. Das bedeutet, dass 4 von 5 Kinobesuchern den Weg zurückgefunden haben.
     
  12. Sich über Teletext informieren: Eine immer noch beachtliche Zahl sind die 1,9 Millionen Personen, die sich über Teletext informieren, allerdings mit sinkender Tendenz gegenüber dem Vorjahr.
     
  13. LinkedIn: Das Interesse an LindedIn ist ungebrochen. Dementsprechend steigen die Zahlen. Mit 1,8 Millionen Usern ist LinkedIn im IGEM-Digimonitor 2022 unter den sozialen Netzwerken nach YouTube und Instagram positioniert, aber vor Pinterest, Snapchat, TikTok und Discord.
     
  14. TikTok: Ähnlich ergeht es TikTok, das mit 0,9 Millionen Nutzern in der Schweiz auch weiterhin Zuwachs erfährt.
     
  15. Twitter: Schlusslicht ist in der Schweizer Studie Twitter mit 0,8 Millionen Usern.