Welche Arbeitszeitmodelle gibt es in der modernen Arbeitswelt? - jobbern.ch
110 Artikel für deine Suche.

Welche Arbeitszeitmodelle gibt es in der modernen Arbeitswelt?

Veröffentlicht am 07.03.2024 von Marcel Penn, Marketing- & Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
arbeitszeitmodelle-in-der-modernen-arbeitswelt
Die moderne, digitale Arbeitswelt kennt verschiedene Arbeitszeitmodelle. Neben der festen Struktur, die der Arbeitgeber vorgibt, können Beschäftigte in vielen Unternehmen im Homeoffice arbeiten oder sie bekommen Gleitzeit angeboten. Die neuen Vorgaben erfreuen sich sehr grosser Beliebtheit: Sie lassen Spielraum für die Familie, für die Freizeitgestaltung, aber auch für unvorhergesehene Ereignisse. Arbeit und Privatleben lassen sich besser miteinander vereinbaren.
Klassische Arbeitszeiten - der Arbeitgeber legt die Strukturen fest

Das klassische Arbeitszeitmodell sieht vor, dass jeder Arbeitnehmer zu einem festen Zeitpunkt an seinem Arbeitsplatz erscheint. Diesen Zeitpunkt legt der Arbeitgeber fest. Während der Arbeitszeit hält der Arbeitnehmer die Pausen ein. Die Arbeit ist zu einem festgelegten Zeitpunkt beendet. In der sogenannten Normalschicht ist die Arbeitszeit an jedem Tag gleich. Schichtmodelle sehen zwei bis drei Arbeitszeiten pro Tag vor.

Auch diese wiederholen sich immer. Kommt ein Arbeitnehmer nicht rechtzeitig, kann dies als Zuspätkommen gewertet werden. Dies verursacht nicht nur Ärger mit den Kollegen und den Chefs, sondern es kann auch Konsequenzen haben. Im schlimmsten Falle bekommt der Beschäftigte für sein Zuspätkommen eine Abmahnung. In Unternehmen mit veralteten Strukturen spielt es oftmals keine Rolle, ob der Arbeitnehmer das Zuspätkommen selbst verschuldet hat. Gibt es im Unternehmen eine Arbeitszeiterfassung, können wenige Minuten der Verspätung zu Problemen führen. Durch neue Arbeitszeitmodelle werden diese klassischen Strukturen aufgebrochen. Viele Beschäftigte begrüssen dies

Neue Arbeitszeitmodelle - ein Überblick

Mit dem Beginn der Digitalisierung, aber auch im Hinblick auf eine bessere Work-Life-Balance, haben sich neue Arbeitszeitmodelle entwickelt. Diese geben den Arbeitnehmern mehr Spielraum für die Gestaltung ihrer Arbeitszeit, aber auch mehr Eigenverantwortung. Auf diesem Wege steigt das Wohlbefinden. Arbeit, Familie und Freizeitgestaltung lassen sich sehr viel besser miteinander verbinden.

Gleitzeit

Ein beliebtes neues Arbeitszeitmodell ist die Gleitzeit. Wenn Sie in diesem Modell arbeiten, bestimmen Sie selbst, zu welcher Tageszeit Sie Ihre Arbeit beginnen und beenden. In einigen Unternehmen gibt es sogenannte Kernzeiten: Der Arbeitgeber gibt Tage oder Zeitspannen vor, an denen Sie im Büro anwesend sein müssen. Wie Sie Ihre Zeiten um die Tage oder Stunden gestalten, ist Ihnen überlassen. So können Sie wählen, wann Sie am Morgen zur Arbeit gehen und wie lange Sie am Nachmittag bleiben. Die Kernzeiten liegen häufig in der Mittagszeit. 

Vertrauensarbeitszeit

Die Vertrauensarbeitszeit ist eine Weiterentwicklung der Gleitzeit. Hier haben Sie einen noch grösseren Spielraum: Sie können den Beginn und das Ende Ihres Arbeitstages selbst bestimmen. Diese Arbeitszeiten werden häufig bei Banken und Versicherungen, aber auch im öffentlichen Dienst angeboten.

 Homeoffice 

Das Homeoffice ermöglicht es Ihnen, Ihr Arbeitspensum vom heimischen Schreibtisch aus zu erledigen. Es gibt verschiedene Varianten dieses Arbeitszeitmodells: Sie arbeiten ausschliesslich im Homeoffice oder Sie kommen für einige Tage in der Woche ins Büro. Die Varianten sind sehr vielfältig. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie müssen nicht jeden Tag den Arbeitsweg zurücklegen und können selbstbestimmt von zu Hause aus arbeiten. Für viele Beschäftigte ist das Homeoffice der perfekte Weg zur optimalen Work-Life-Balance. 

Arbeitnehmer entscheiden sich für die neuen Arbeitszeitmodelle

Die Mehrheit der Arbeitnehmer im Alter zwischen 35 und 65 Jahren bevorzugt eine Tätigkeit, in der eines der flexiblen Arbeitszeitmodelle angeboten wird. Bei der Jobsuche würde sich diese Altersgruppe eher für ein modernes Arbeitszeitmodell als für einen höheren Verdienst entscheiden. Die Altersgruppe unter 35 Jahren wählt in der Mehrheit den höheren Verdienst. Dies hat eine Analyse im Rahmen einer Masterarbeit ergeben.

Neue Arbeitszeitmodelle erobern die Arbeitswelt 

In immer mehr Branchen wird den Beschäftigten die Möglichkeit gegeben, von der starren vorgegebenen Arbeitszeit abzuweichen und die Berufstätigkeit nach einem der neuen Arbeitszeitmodelle auszugestalten. In Zukunft ist davon auszugehen, dass die flexiblen Modelle zunehmen und die starre Arbeitszeit kein Standard mehr ist.