Gründungsfieber in der Schweiz? - jobbern.ch
124 Artikel für deine Suche.

Gründungsfieber in der Schweiz?

Veröffentlicht am 16.11.2023 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
gruendungsfieber-in-der-schweiz
Trotz einer wirtschaftlichen Stagnation im 4. Quartal 2022 hat es die Schweizer Wirtschaft
geschafft, im Gesamtjahr 2022 um 2,1 Prozent zu wachsen. Das ist nicht nur ein solides
Gesamtjahresergebnis. Es signalisiert auch, dass sich die Schweiz im internationalen Vergleich trotz
wirtschaftlicher und geopolitischer Unsicherheiten sowie nach Covid vergleichsweise schnell erholt hat. Auch die Firmengründungen steigen. Das zumindest zeigt eine IFJ Studie aus dem Jahr 2022, die die Schweiz mit 50'000 Firmenneugründungen in Gründungslaune sieht.
Firmengründungen 2022 - 50'000 neue Firmen in der Schweiz!

In einer Studie hat sich das Institut für Jungunternehmen (IFJ) mit Firmengründungen in der
Schweiz im Jahr 2022 beschäftigt. Unter dem Titel "Nationale Analyse Schweizer Firmengründungen 2022" kam die Studie zu drei wichtigen Ergebnissen:

1. Im laufenden Jahr 2022 sind rund 50'000 neue Firmen im Schweizer Handelsregister eingetragen worden.

2. Im Vergleich zum Rekordjahr 2021 zeigt der aktuelle Jahresvergleich lediglich einen leichten
Rückgang mit einem Minus von 1,4 Prozent.

3. Auch im Zehnjahresvergleich schneidet das Jahr 2022 sehr gut ab und bestätigt, dass
Firmengründungen in der Schweiz auch weiterhin im Trend liegen.

Nachdem die Handelsregisterämter im Jahr 2015 einen leichten Rückgang verzeichneten, steigt die Zahl der Neugründungen seitdem kontinuierlich an. In den vergangenen zehn Jahren wurden
durchschnittlich pro Jahr 43'838 neue Firmen eingetragen. Hier erreichte das Jahr 2022 mit Stichtag zum 27. Dezember 2022 einen stattlichen Wert von 49'398 Neugründungen. Das ist nicht nur der zweitbeste Wert in den vergangenen zehn Jahren, sondern liegt auch mit 12,6 Prozent deutlich über dem Durchschnittswert.

Schweiz auch innerhalb Europas als Gründungsstandort beliebt

Auch wenn die Schweiz nicht zur Europäischen Union (EU) gehört, ist sie doch innerhalb von Europa ein idealer Standort für Unternehmensgründungen. Dafür sind insbesondere zwei Faktoren verantwortlich. Die Schweiz gehört zu den wenigen Ländern in Europa, die seit vielen Jahren eine hohe politische Stabilität aufweisen. Als extrem zuverlässig erweist sich auch die Schweizer Währung, die seit Jahrzehnten ein vertrauenswürdiger Faktor ist. Für eine Firmengründung in der Schweiz sprechen ausserdem die niedrigen Steuern. Zusammenfassend sind es diese Vorteile, die es Gründern leicht machen, in der Schweiz ein Unternehmen zu gründen:
  • Die Schweiz weist eine unternehmerfreundliche Gesetzgebung auf.
  • Sie bietet eine hervorragende Infrastruktur. Das gilt für das Strassennetz ebenso wie für Verkehrswege auf Schienen, für Landes- und Regionalflughäfen und für die hervorragende Internet-Infrastruktur.
  • Und die Schweiz geniesst aufgrund dieser exzellenten Rahmenbedingungen als Unternehmensstandort eine hohe Reputation.
Firmenneugründungen 2022 nach Branchen

Es sind die Branchen Marketing & Kommunikation, Transport & Logistik sowie das Gesundheitswesen, die zu den Top-Wachstumsbranchen in der Schweiz im Jahr 2022 gehören. Während die Branche Marketing & Kommunikation ein Plus von 15,9 Prozent verzeichnet, wachsen die Branchen Transport & Logistik um 15,1 Prozent und das Gesundheitswesen um 11,5 Prozent. Das bedeutet, dass die beiden erstgenannten Branchen ihre Rückgänge in den Jahren 2020 und 2021 wieder aufholen konnten. Doch es gibt auch Branchen, die im Jahr 2022 einen Rückgang bei Neugründungen erleben mussten. Das sind der Grosshandel mit einem Minus von 13,3 Prozent, die Land- und Forstwirtschaft mit einem Minus von 12,4 Prozent und der Detailhandel mit einem Minus von 8,7 Prozent.