38 Artikel für deine Suche.

10 Tipps: Worauf muss ich bei einer Bewerbung achten?

Veröffentlicht am 13.05.2022 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
bewerbung-worauf-achten
Es lohnt sich, Zeit in eine Bewerbung zu investieren. Das gilt sowohl für die formale als auch für die inhaltliche Gestaltung. Schliesslich geht es darum, sich von anderen Bewerbern abzuheben, die bei interessanten Stellenangeboten zahlreich sein können. Es geht also darum, dass Sie Ihren zukünftigen Arbeitgeber von sich überzeugen, begeistern und neugierig auf sich machen, um zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Wie das funktioniert, erfahren Sie in unseren 10 Tipps.
Tipp 1: Eine Bewerbung bedeutet zunächst einmal, sich zu präsentieren. Das setzt eine genaue Selbstanalyse und die Beantwortung der Fragen voraus, wer bin ich, was kann ich, und was will ich erreichen? Insoweit ist eine intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Schwächen empfehlenswert.

Tipp 2: In eine digitale oder analoge Bewerbungsmappe gehören ein Bewerbungsanschreiben, optional ein Deckblatt, der Lebenslauf, gegebenenfalls ein Motivationsschreiben sowie Zeugniskopien und weitere Nachweise, die Aus- und Weiterbildungen sowie berufliche Stationen belegen. Das Bewerbungsfoto wird entweder auf dem Deckblatt oder dem Lebenslauf platziert.

Tipp 3: Das Bewerbungsfoto sollte von einem professionellen Fotografen aufgenommen werden. Achten Sie auf ein gepflegtes Aussehen, was sowohl für die Kleidung als auch für Ihre Frisur gilt. Wird das Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf platziert, sollten Sie in das Dokument hineinschauen. Achten Sie deshalb auf die entsprechende Sitzhaltung. Im Idealfall lassen Sie sich das Foto in zwei Versionen aushändigen, in einer digitalen Variante und als Lichtbild.

Tipp 4: Bei Stellenanzeigen wird zwischen sogenannten Muss-Kriterien und Kann-Kriterien unterschieden. Die Muss-Kriterien beschreiben die Fähigkeiten und Kompetenzen, die Sie auf jeden Fall besitzen sollten, um eine Chance auf die Stelle zu haben. Im Gegensatz dazu werden Kann-Kriterien meistens mit den Worten "von Vorteil" oder "wünschenswert" umschrieben. Das sind die Kriterien, die Ihre Chancen auf diese Stelle erhöhen.

Tipp 5: Meistens durchlaufen Bewerbungen einen Standardprozess, dessen Procedere Sie kennen sollten, um Ihre Bewerbung danach auszurichten. Der erste Blick konzentriert sich auf die Gestaltung einer Bewerbung, auf ihre Vollständigkeit, die Noten sowie die Dauer des Studiums beziehungsweise der Ausbildung. Aber auch die sogenannten Muss-Kriterien werden zunächst überprüft, bevor Kandidaten in die engere Wahl kommen.

Tipp 6: Der Lebenslauf beinhaltet Ihre Ausbildung sowie alle beruflichen Stationen. Relevante Zusatzinformationen, zum Beispiel Weiterbildungen, Sprachkenntnisse, EDV-Kenntnisse und gegebenenfalls Hobbys, die im Zusammenhang mit der ausgeschriebenen Stelle von Bedeutung sind, gehören ebenfalls in den Lebenslauf. Die Arbeit eines Personalers erleichtern Sie, wenn Sie zu jeder beruflichen Station ein Tätigkeitsprofil hinzufügen, in dem Sie Ihren Tätigkeitsbereich und gegebenenfalls Ihre Erfolge näher beschreiben.

Tipp 7: Nutzen Sie das Bewerbungsanschreiben, um zu zeigen, dass Sie die Stellenausschreibung verstanden haben. Das setzt ein aussagekräftiges und individuelles Anschreiben voraus, in dem Sie einen direkten Bezug zwischen sich und dem Unternehmen beziehungsweise der ausgeschriebenen Stelle herstellen. Der potenzielle Arbeitgeber soll merken, dass Sie sich mit dem Inhalt des Stellenangebotes beschäftigt und über das Unternehmen informiert haben.

Tipp 8: Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen versenden Sie regelmässig per E-Mail. Anderes gilt, wenn eine Zusendung per Post gewünscht ist, oder wenn Sie sich direkt über ein Onlineportal bewerben, wo das Bewerbungsprocedere über Eingabemasken erfolgt. Beim Versand per E-Mail stellen Sie die Bewerbungsunterlagen in der richtigen Reihenfolge als zusammenhängende pdf-Datei zusammen.

Tipp 9: Elektronische Bewerbungen folgen ihren eigenen Regeln. Das gilt beispielsweise für die Betreff-Zeile, die aussagekräftig sein muss, damit sie zugeordnet werden kann. Hier wird die ausgeschriebene Stelle im Wortlaut wiedergegeben, zum Beispiel "Bewerbung als Vertriebsleiter - Ihr Stellenangebot auf Ihren Unternehmenswebseiten".

Tipp 10: Sie entscheiden, ob Sie bei Ihrer Bewerbung ein Deckblatt verwenden oder nicht. Es ist keine Pflicht, sondern lediglich Beiwerk, das die Übersichtlichkeit erhöht. Richtig eingesetzt kann es dazu beitragen, dass Sie sich von der Masse anderer Bewerber abheben, wenn Sie es beispielsweise für ein Kurzprofil nutzen, ein grösseres Bewerbungsfoto platzieren oder den Inhalt der Bewerbungsunterlagen auflisten.