38 Artikel für deine Suche.

Wie meistern Sie ein Telefoninterview? 8 Tipps

Veröffentlicht am 18.08.2022 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
8-tipps-telefoninterview
Immer mehr Unternehmen verlassen im Bewerbungsprozess eingefahrene Pfade. Neben dem
Bewerbungsgespräch per Video gewinnt auch das Telefoninterview an Gewicht, das meistens eine
Vorstufe zum Vorstellungsgespräch ist. Haben Sie eine Einladung zu einem Telefoninterview erhalten,
sind Sie bereits in der engeren Wahl. Wie Sie diese Herausforderung meistern - mehr dazu in den
nachfolgenden 8 Tipps.
1. Stellen Sie sicher, dass Sie während des Telefoninterviews nicht gestört werden. Das gilt für
Familienmitglieder ebenso wie für Haustiere. Schliessen Sie bestenfalls das Fenster, um externen
Lärm zumindest zu reduzieren.

2. Legen Sie Papier und einen Stift zurecht, um sich während des Telefoninterviews Fragen zu
notieren. Zu einer guten Vorbereitung gehört, dass Sie sich bereits im Vorfeld mögliche Fragen
aufschreiben, die Sie zu gegebener Zeit, meistens gegen Ende des Telefoninterviews, Ihrem
Gesprächspartner stellen können. Damit zeigen Sie nicht nur Interesse, sondern beweisen, dass Sie
sich mit dem Unternehmen und der ausgeschriebenen Position intensiv befasst haben.

3. Lächeln Sie während des Telefoninterviews und achten Sie auf Ihre Stimme. Sprechen Sie laut und deutlich, nicht zu schnell und auch nicht zu langsam. Variieren Sie das Sprechtempo, um die
Aufmerksamkeit Ihres Gesprächspartners auf einem hohen Level zu halten. Sie können auch während
des Telefonats aufstehen, um einen festen Stand einnehmen. Das senkt die Nervosität und gibt
Selbstbewusstsein.

4. Konzentrieren Sie sich ausschliesslich auf das Telefoninterview. Verzichten Sie darauf, mehrere
Dinge gleichzeitig zu tun. Essen, rauchen, nebenbei mit Hund oder Katze spielen, Kurznachrichten auf
dem Smartphone oder PC checken - das alles sind Tabus, die Sie vom Telefoninterview ablenken,
sodass es infolge mangelnder Konzentration zu Fehlern kommen kann.

5. Nutzen Sie kurze Gesprächspausen, um Ihre Gedanken zu sammeln und die Orientierung zu wahren.
Keinesfalls sollten Sie diese Zäsuren krampfhaft wegquasseln. Sie können diese Pause auch dazu
verwenden, um einen Schluck Wasser zu trinken, wenn Sie beispielsweise einen trockenen Mund
haben. Verzichten Sie auf Wasser mit Kohlensäure, um Aufstossen zu vermeiden.

6. Bezüglich Ihres Gesprächsverhaltens ist es wichtig, dass Sie nachfragen, wenn Sie das Gesagte
akustisch oder inhaltlich nicht verstanden haben. Dann bitten Sie zunächst um eine Wiederholung.
Haben Sie ein Verständnisproblem, fragen Sie nach, wie das Gesagte gemeint ist.

7. Fallen Sie Ihrem Gesprächspartner nichts ins Wort. Lassen Sie ihn aussprechen. Stellt er eine
weitere Frage, obwohl Sie noch etwas zur aktuellen Frage hinzufügen möchten, bitten Sie darum, die
vorangegangene Frage ergänzen zu dürfen.

8. Sprechen Sie Ihren Gesprächspartner zumindest zu Beginn und am Ende des Telefoninterviews mit
Namen an. Sofern Sie diesen nicht verstanden haben, bitten Sie den Interviewer, seinen Namen zu
buchstabieren. Notieren Sie sich den Namen, damit Sie ihn während des Gesprächs immer vor Augen
haben.

Abschliessend ist festzuhalten, dass ein Telefoninterview Vor- und Nachteile hat. Der grösste
Vorteil ist, dass Ihr Gegenüber Sie nicht sieht. Das sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, sich
gut zu kleiden und auch sonst gepflegt auszusehen. Das ist für Ihr mentales Befinden wichtig und
gibt Ihnen Selbstbewusstsein.

Positiv ist auch, dass Ihr Gesprächspartner Ihre Nervosität allenfalls über das Ohr erfasst. Er kann Ihr Lampenfieber und den damit zusammenhängenden Gesichtsausdruck sowie Mimik und Gestik nicht sehen, sodass Sie gute Chancen haben, Ihre innere Unruhe zu überspielen. Nachteilig ist, dass Sie nicht mit Mimik und Gestik, mit Ihrem gepflegten Äusseren und Ihrem Auftreten punkten können, aber das können Sie gegebenenfalls im Bewerbungsgespräch nachholen.