37 Artikel für deine Suche.

Was muss man heute als Arbeitgeber bieten?

Veröffentlicht am 23.06.2022 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
was-arbeitgeber-bieten-muessen
In zahlreichen Branchen in der Schweiz gibt es heute einen Fachkräftemangel. Als Arbeitgeber muss man, gerade wenn man vom Fachkräftemangel betroffen ist, neue Wege gehen.
So kann man Fachkräfte finden
Für einen Arbeitgeber in der Schweiz gibt es heute zwei Hürden wenn es um Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer geht. Die erste Hürde ist überhaupt geeignete Fachkräfte zu finden. Je spezieller
die Branche ist, umso schwieriger gestaltet sich die Suche.

Doch die Suche ist nur ein Aspekt, ein weiterer ist das Halten. Hat man eine Fachkraft heute als Unternehmen gefunden, muss man diese auch halten. Und dieses "halten" hört sich einfacher an, als es in der Realität ist. Gerade für Fachkräfte gibt es heute oftmals eine Wahlmöglichkeit, wenn es um den Arbeitgeber geht.

Nicht nur Geld spielt eine Rolle
Um geeignete Fachkräfte zu finden und zu halten, so galt lange ein Grundsatz: Das Geld muss
stimmen. Doch dieser Grundsatz hat heute an Gültigkeit etwas verloren. Viele Arbeitnehmern sind
heute, neben dem Geld, auch andere Faktoren sehr wichtig. Das können sein:
  • Beruflicher Aufstieg
  • flexible Arbeitszeiten
  • Arbeitsklima
Gerade wenn man ein guter Arbeitgeber sein möchte oder sich schon lange fragt, warum man so
Probleme beim finden von neuen Mitarbeitern hat, sollte man die genannten Punkte mal selbstkritisch
prüfen. Lange Zeit waren Arbeitnehmer zufrieden, wenn sie einen Arbeitsplatz hatten und die
Bezahlung stimmte. Nicht selten blieben so Jahrzehnte treu die Arbeitnehmer mit ihrem Unternehmen
verbunden.

Das ist heute so nicht mehr. Stimmt heute das Arbeitsklima nicht, kann dies ebenso
schnell zu einem Arbeitsplatzwechsel führen, wie kein beruflicher Aufstieg. Gerade als Arbeitgeber
sollte man daher auf diese Punkte achten, die heute ein modernes Unternehmen auszeichnen.

Die Wege zum guten Arbeitgeber
Bei den Arbeitszeiten sollte man immer prüfen, was hier möglich ist. Gibt es beispielsweise die
Möglichkeit der Kombination von Homeoffice und Präsenz im Unternehmen? Oder alternativ, gibt es
die Möglichkeit von einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung. Wo dann ein Mitarbeiter mal etwas
länger arbeitet und dafür an einem anderen Tag, kürzer? Eine solche Arbeitszeitgestaltung ist
für ein Unternehmen nicht leicht. Das gilt umso mehr, wenn ein direkter Kundenkontakt besteht.

Doch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder Work-Life-Balance, wie es heute oftmals auch genannt wird, sind untrennbar damit verbunden. Und natürlich muss auch die Bezahlung stimmen. Hier gibt es verschiedene Modelle, sei es generell eine höhere Bezahlung, eine Staffelung nach
Zugehörigskeitsjahren zum Unternehmen oder aber auch eine Gewinnbeteiligung. Wie man aber
letztlich sehen kann, gibt es für einen Arbeitgeber hier eine Vielzahl an unterschiedlichen Stellschrauben.