Welche Wege stehen mir nach dem Militärdienst offen? - jobbern.ch
115 Artikel für deine Suche.

Welche Wege stehen mir nach dem Militärdienst offen?

Veröffentlicht am 29.02.2024 von Marcel Penn, Marketing- & Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
wege-welche-nach-militaerdienst-offen-stehen
Sie haben Ihren Militärdienst abgeleistet und können sich in diesem Bereich eine berufliche Zukunft vorstellen? Dann haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Abhängig von ihrem Schulabschluss und der vorangegangenen Ausbildung, aber auch von ihren körperlichen Voraussetzungen stehen Ihnen verschiedene Optionen offen. Zu jedem Berufsbild bekommen Sie auf Wunsch eine individuelle Beratung.
Karriere beim Militär - die möglichen Berufswege

Beim Militär können Sie neben der offiziellen Laufbahn als Offizier oder Unteroffizier noch weitere Karrierewege einschlagen. Dazu gehören unter anderem die Militärpolizei, der militärische Flugdienst und die Kampfmittelbeseitigung. Zudem können Sie sich auf Zeit beim Militär verpflichten oder sich zur Spezialkraft ausbilden lassen.

In jedem Berufsbild sind Ihre Arbeitsaufgaben vielseitig und anspruchsvoll. Sie haben die Möglichkeit, sich innerhalb Ihres Berufes weiterzuentwickeln. Beachten Sie, dass es für jedes Berufsbild spezifische Voraussetzungen gibt, die Sie erfüllen müssen.

Diese können Ihre Ausbildung betreffen, Ihr Lebensalter, aber auch Ihren Schul- und Berufsabschluss. In jedem Fall ist es von Vorteil, wenn Sie Ihren Militärdienst bereits absolviert und Erfahrungen in den Strukturen des Militärs gesammelt haben. Dann wissen Sie, was Sie erwartet, wenn Sie sich für eines der Berufsbilder entscheiden.

Karriere als Berufsoffizier/in oder Berufsunteroffizier/in

Möchten Sie die Laufbahn als Offizier oder Unteroffizier einschlagen, müssen Sie während Ihres Militärdienstes bereits den Dienstgrad des Offiziers erworben haben. Dafür ist eine Matura erforderlich.

Die Weiterbildung absolvieren Sie mit dem Abschluss des Bachelors oder mit dem Diplom. Wichtig ist, dass Sie Kenntnis in einer zweiten Schweizer Landessprache mitbringen und dass Sie den Führerschein der Kategorie B besitzen. Weiterhin müssen Sie eine körperliche Eignung vorweisen. Mit der Ausbildung zum Berufsoffizier oder zur Berufsoffizierin erklären Sie sich mit einer Verpflichtung zum Militärdienst einverstanden.

Kampfmittelbeseitigung - ein anspruchsvolles Ausbildungsgebiet

Eine Ausbildung zum Kampfmittelbeseitiger oder zur Kampfmittelbeseitigerin können Sie beim Militär anstreben. In diesem Bereich wird ein Altersbereich zwischen 25 und 35 Jahren angegeben, der als Empfehlung zu verstehen ist.
Wichtiger sind die persönlichen Voraussetzungen: Dazu zählen der erfolgreiche Abschluss einer Rekrutenschule oder einer Ausbildung zum Unteroffizier.

Die weiteren Voraussetzungen sind vorrangig körperlicher Natur: Sie müssen eine hohe Fitness mitbringen, dürfen keine medizinischen Einschränkungen haben und auch keine Höhenangst. Starke Nerven sind ebenso wichtig wie ein einwandfreier Leumund. Englischkenntnisse und Kenntnisse in einer zweiten Schweizer Amtssprache sind ebenso wichtig wie der Führerschein der Kategorie B. Sie sollten bereit sein, für einen Zeitraum von mehreren Monaten im Ausland zu arbeiten. Die Ausbildung steht nur für Bürger mit einem Schweizer Pass offen.

Ein angenehmes Arbeitsumfeld beim Militär

Bei der Entscheidung für das Militär als Arbeitgeber erwartet Sie ein sehr angenehmes Arbeitsumfeld. Sie können mit einer flexiblen Arbeitszeit rechnen. Sollten Sie Einsatz an den Wochenenden, an den Feiertagen oder im Ausland absolvieren, bekommen Sie dafür eine finanzielle Entschädigung.

Für die zusätzliche Arbeitsbelastung können Sie über Ihren Urlaub hinaus bis zu zehn Kompensationstage bekommen. Zudem ist es möglich, die Arbeitszeiten mit den Bedürfnissen der Familie zu verbinden und auf diese Weise eine gesunde Work-Life-Balance zu schaffen.

Es besteht jederzeit die Option, sich weiterzubilden und so die Karriere auf einen erfolgreichen Weg zu bringen. Dies gilt für alle Berufe, die beim Militär in die engere Wahl genommen werden können.