37 Artikel für deine Suche.

Was sind typische Fragen in einem Vorstellungsgespräch?

Veröffentlicht am 13.05.2022 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
vorstellungsgespräch-typische-fragen
Sie haben die erste Hürde im Bewerbungsprozess genommen und sind zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden? Nutzen Sie die Zeit bis dahin, um sich auf das persönliche Gespräch vorzubereiten. Zu einer intensiven Vorbereitung gehört, dass Sie sich mit den Fragen beschäftigen, die typischerweise im Bewerbungsgespräch gestellt werden. Welcher Kategorie sie jeweils zuzuordnen sind, und was der potenzielle Arbeitgeber mit der jeweiligen Fragestellung herausfinden möchte - lassen Sie sich überraschen!
Typische Fragen im Vorstellungsgespräch: Kategorisierung und Zielsetzung

Die vom Arbeitgeber oder Personaler im Vorstellungsgespräch gestellten Fragen lassen sich in verschiedene Kategorien unterteilen. Sie dienen der Übersichtlichkeit und machen es Ihnen als Bewerber leichter, sich mit der hinter der Fragestellung stehenden Intension des Unternehmens auseinanderzusetzen.
  1. Fragen zur Gesprächseröffnung: Die Fragen zu Beginn eines Vorstellungsgespräch sind klassischer Natur und klingen geradezu banal. Die Antworten darauf erlauben es erfahrenen Personalern, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Beispiele sind "haben Sie gut hergefunden" oder "möchten Sie etwas trinken". Treten Sie selbstbewusst, souverän und nicht zu wortkarg auf. Zeigen Sie sich offen und lehnen Sie die Einladung zu einem Getränk nicht ab. Das gebietet allein schon das Gebot der Höflichkeit. Sollte Ihr Mund während des Gesprächs infolge von Nervosität trocken sein, oder brauchen Sie einen kurzen Moment Zeit, um sich eine Antwort auf eine Frage zu überlegen - in diesen Momenten kann ein Schluck Wasser hilfreich sein.
     
  2. Fragen, die Ihre Motivation und Ihr Engagement betreffen: Beispiele sind "warum haben Sie sich für diese Stelle beworben", "warum streben Sie einen Jobwechsel an" oder "was wissen Sie über unser Unternehmen". Auf diese Fragen bereiten Sie sich vor, indem Sie Informationen über das Unternehmen recherchieren. Zeigen Sie Begeisterung und erklären Sie, warum Sie das Unternehmen fasziniert, und welche Ziele Sie mit Ihrer Bewerbung verfolgen. Äussern Sie sich niemals negativ über frühere Arbeitgeber oder ehemalige Kollegen. Sprechen Sie stattdessen davon, dass Sie sich weiterentwickeln möchten und deshalb eine neue Herausforderung suchen.
     
  3. Fragen im Zusammenhang mit der Selbstpräsentation: "Warum sind gerade Sie für diese Position geeignet" oder "was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern" sind Fragen, die auf Ihre Persönlichkeit sowie auf Ihr fachliches Können abzielen. Nutzen Sie diese Chance, indem Sie sachlich und souverän Ihre fachliche und persönliche Kompetenz sowie Ihre Berufserfahrung in Bezug auf die zu vergebende Stelle erläutern. Äussern Sie sich nicht über andere Bewerber, sondern legen Sie den Fokus auf Ihre Person.
     
  4. Fragen bezüglich Ihrer Stärken und Schwächen: Auf diese Fragen können Sie sich gezielt vorbereiten, indem Sie im Vorfeld eine Liste über Ihre Stärken und Schwächen erstellen, die im Idealfall für die ausgeschriebene Position relevant sind. Belegen Sie Ihre Stärken mit konkreten Beispielen aus Ihrer beruflichen Praxis oder dem Studium, wodurch Ihre Glaubhaftigkeit erhöht wird. Auch bei der Frage nach Ihren Schwächen sollten Sie nicht um eine Antwort verlegen sein. Überlegen Sie sich vor dem Vorstellungsgespräch einige Schwächen, zum Beispiel in Bezug auf Ihre Organisationsfähigkeit, Ihre Arbeitsweise oder bezüglich Ihrer fachlichen Expertise. Konzentrieren Sie sich bei Ihren Ausführungen auf ein bis drei Beispiele. Erklären Sie, dass Sie daran arbeiten, diese Defizite auszugleichen.
     
  5. Stressfragen: Sie dienen dazu, Bewerber bewusst unter Druck zu setzen. Es geht auch darum, Spontanreaktionen auszulösen, die Aufschluss über die Persönlichkeit eines Bewerbers geben, zum Beispiel in Bezug auf seine Belastbarkeit und Souveränität. Beispielhaft ist die Frage, was Sie mit einem Lottogewinn machen würden, warum Sie bislang mit Ihren Bewerbungen noch nicht erfolgreich waren oder warum Sie so lange studiert haben. Wichtig ist, dass Sie sich nicht unter Druck setzen lassen, sondern cool bleiben und eine souveräne Antwort geben, die Ihren persönlichen Wert als Arbeitskraft und Mensch unterstreicht.
     
  6. Ein Blick in die Zukunft: Viele Vorstellungsgespräche enden mit einem Blick in die Zukunft - leicht zu erkennen an Fragen wie "Welche berufliche Entwicklung streben Sie in unserem Betrieb an" oder "Wo sehen Sie sich in fünf Jahren". Auch diese Fragen können Sie im Vorfeld vorbereiten, indem Sie realistische Perspektiven in Bezug auf Ihre berufliche Karriere entwickeln. Stellen Sie dabei nicht nur Ihre fachliche, sondern auch Ihre persönliche Entwicklung in den Vordergrund und zeigen Sie den Mehrwert für das Unternehmen auf. Als Berufseinsteiger im Finanzdienstleistungsbereich möchten Sie zum Beispiel vom Junior Berater zum Senior Berater aufsteigen.
Umgekehrt haben auch Sie als Bewerber im Vorstellungsgespräch die Gelegenheit, die Fragen zu stellen, die Sie hoffentlich vorbereitet haben. Nutzen Sie diese Chance, um mehr über das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle zu erfahren. Das zeigt Engagement, Interesse und Motivation, was bei Ihren Gesprächspartnern sehr gut ankommt.